Über StartClim
StartClim2003
StartClim2004
StartClim2005
StartClim2006
StartClim2007
StartClim2008
StartClim2009
StartClim2010
StartClim2011
StartClim2012
StartClim2013
StartClim2014
Kontakt
AustroClim


Das Klimaforschungsprogramm StartClim wurde im Jahr 2002 von der Klimaforschungsinitiative AustroClim initiiert und ist ein flexibles Instrument, das durch kurze Laufzeit und jährliche Vergabe von Projekten rasch aktuelle Themen im Bereich Klimawandel aufgreifen kann. Im Rahmen von StartClim-Projekten können und sollen neue Themen, die mit Klima bzw. Klimawandel in Zusammenhang stehen, aus den verschiedensten Sichtweisen und von verschiedensten Fachrichtungen interdisziplinär erforscht werden.

Obwohl das Programm von der Mittelausstattung bescheiden ist, konnten bisher über 100 österreichische Forscher und Forscherinnen bzw. rund 50 Institutionen erste Studien zum Klimawandel und dessen Auswirkungen durchführen, die sich immer häufiger in Folgestudien, von anderen Quellen finanziert, fortsetzen. Das Programm hat daher bisher nicht nur interessante Ergebnisse hervorgebracht, sondern auch wesentlich dazu beigetragen, dass das nötige Know-How in der österreichischen Klimaforschungswelt entwickelt werden konnte.

Die Anstoßfinanzierung in StartClim ermöglichte erste Untersuchungen zu verschiedensten Themenbereichen, die sich von meteorologischen Extremereignissen über die Analyse von Hitze und Trockenheit bis zu den Auswirkungen des Klimawandels auf die verschiedensten Sektoren und Regionen und Anpassung an den Klimawandel erstrecken. Dabei werden neben den naturwissenschaftlichen auch sozioökonomische Aspekte betrachtet.

Seit 2008 widmet sich StartClim speziell dem immer wichtiger werdenden Thema Anpassung an den Klimawandel.

 

StartClim2014: Weitere Beiträge zur Umsetzung der österreichischen Anpassungsstrategie

 

StartClim2013: Beiträge zur Umsetzung der österreichischen Anpassungsstrategie – Themenfeld Wasser

 

StartClim2012: Anpassung an den Klimawandel – Themenfeld Boden

 

StartClim2011: Anpassung an den Klimawandel in Österreich - Themenfeld Wald

 

StartClim2010: Anpassung an den Klimawandel in Österreich: Beiträge zur Erstellung einer Anpassungsstrategie für Österreich"

 

StartClim2009: Anpassung an den Klimawandel in Österreich: Beiträge zur Erstellung einer Anpassungsstrategie für Österreich"

 

StartClim2008: Anpassung an den Klimawandel in Österreich 

 

StartClim2007: Auswirkungen des Klimawandels auf Österreich: Fallbeispiele

 

 

StartClim2006: Klimawandel und Gesundheit, Tourismus, Energie

 

StartClim2005: Klimawandel und Gesundheit

 

StartClim2004: Analysen von Hitze und Trockenheit und deren Auswirkungen auf Österreich

 

StartClim2003: Erste Analysen extremer Wetterereignisse und ihrer Auswirkungen auf Österreich

 

 

 

 

 

Poster über StartClim (2003 bis 2006) (ppt)

 

 

Wissenschaftliche Leitung und Koordination:

Univ.-Prof. Dr. H. Kromp-Kolb,

Institut für Meteorologie, Department Wasser-Atmosphäre-Umwelt, BOKU

 

 

StartClim wird von einem offenen Geldgeberkonsortium finanziert. Vertreten sind derzeit:

 

Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013))

Bundesministerium für Gesundheit (2005, 2006, 2007)

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (2003, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010)

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (2003, 2004, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013)

Land Oberösterreich (2012, 2013)

Österreichische Bundesforste (2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013)

Österreichische Nationalbank (2003, 2004)

Österreichische Hagelversicherung (2003, 2004, 2006, 2007, 2008)

Umweltbundesamt (2003)

Verbund AHP (2004, 2007)

 

 

Mitglieder des internationalen wissenschaftlichen Beirats sind:

 

Prof. Dr. Martin Beniston, Université Fribourg (2003, 2004)

Dr. Gerhard Berz, ehem. Münchener Rückversicherung (2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010)

Prof. Dr. Carlo Carraro, Fondazione Eni Enrico Mattei (2003)

Prof. Dr. Hartmut Graßl, Max-Planck-Institut für Meteorologie/Universität Hamburg (2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013)

Dr. Jill Jäger, Initiative on Science and Technology for Sustainability (2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013)

Dr. Roland Hohmann, Bundesamt für Umwelt Schweiz (2013)

Prof. Dr. Gerd Jendritzky, Universität Freiburg (2007)

SC Christian Küchli, Dr. Sabine Augustin, Schweizer Bundesamt für Umwelt - Abteilung Wald (2011)

Prof. Dr. Mojib Latif, Max-Planck-Institut für Meteorologie/Universität Kiel (2003)

Dr. Bettina Menne, Global Change and Health, WHO Regional Officer for Europe (2005)

Dr. Frank Wechsung, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (2003)

 

Die administrative Betreuuung der Geldgeber und Beiräte erfolgt durch das Umweltbundesamt.

 

 

 

Kontakt:

Dipl.-Ing. Benedikt Becsi

Universität für Bodenkultur Wien, Department Wasser-Atmosphäre-Umwelt

Institut für Meteorologie

Peter Jordan-Straße 82, A-1190 Wien

Tel.: +43-1-47654-5618

E-Mail: startclim(at)boku.ac.at

http://www.wau.boku.ac.at/met.html